Modularer Aufbau der IDICS-Software

Slider

Unsere Zutrittskontroll- und Zeiterfassungssoftware INCA® IDICS besitzt eine modulare Grundstruktur. Durch diesen Aufbau ist es uns möglich, das System individuell an die Bedürfnisse jedes Kunden anzupassen. Gleichzeitig haben Sie weiterhin die Möglichkeit das System perspektivisch sowohl im Umfang der verwalteten Personen und Technik als auch in seinen Funktionen unkompliziert und schnell zu erweitern.

Metaphorisch gesprochen ist unsere Software aufgebaut wie ein Haus. Das Grundmodul mit der Verwaltung der Stammdaten bildet das Fundament, auf dem alle weiteren Module aufsetzen. Neben den Mitarbeitern und Nutzern der Software wird hier Ihre Organisationsstruktur hinterlegt. Auch die Terminals sowie die Ausweise und andere Identifikationsmittel werden an dieser Stelle verwaltet. Detailliertere Informationen über die Basiseigenschaften der Software finden Sie hier.

 

Quadrat rot Hauptmodule

Derzeit gibt es zwei INCA® IDICS Hauptmodule, die auf dem Grundmodul aufsetzen. Sie können jeweils separat voneinander, aber auch gemeinsam eingesetzt werden. Da beide Hauptmoule auf die selben Stammdaten zurückgreifen müssen Daten nur an einer zentralen Stelle gepflegt werden.

Das Modul Zutrittskontrolle besticht durch eine allumfassende Betrachtung aller Zutritte, unabhängig durch welches Medium diese erfolgen. Durch die Kopplung an eine Einbruchmeldeanlage oder die Verwendung der integrierten Gästeverwaltung können Sie zusätzlichen Mehrwert generieren.

Das zweite Hauptmodul, die Personalzeiterfassung, bildet für Sie alle Abläufe rund um das Thema Anwesenheitszeit ab. Von der Erhebung der Zeiten über deren Verarbeitung und Auswertung bis hin zur Übergabe der Salden an Dritte stellt dieses Modul sicher, dass Ihre Abläufe automatisiert und Ihre Effizienz dadurch gesteigert wird.

 

.

Quadrat rot Zusatzmodule

Zusätzlich zur Zutrittskontrolle und Zeiterfassung haben Sie die Möglichkeit sich weiteren Nutzen durch entsprechende Zusatzmodule zu sichern. In der Betriebsmittelausleihe beispielsweise erfassen Sie, welche Person in Besitz welches Werkzeugs oder sonstigen Betriebsmittels ist, wie viele dieser Gegenstände sich in welchem Lager befinden und wann sie überprüft werden müssen.

Das Qualifikationsmanagement verwaltet für Sie die Schulungen, Belehrungen und Unterweisungen Ihrer Mitarbeiter und erinnert Sie an eventuell fällige Auffrischungen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, ein Zutrittsrecht vom Vorliegen einer bestimmten Belehrung abhängig zu machen. So können Sie sicherstellen, dass nur autorisierte Personen einen bestimmten Bereich betreten dürfen.

Die Kautionsverwaltung unterstützt Sie bei der Vergabe von Schlüsseln und Transpondern an Mitarbeiter und Gäste. So behalten Sie stets den Überblick, wer Zutrittsmedien zu Ihren Räumen besitzt und stellen sicher, dass Sie diese auch wieder zurück erhalten.

Das Essensbestell- und -abrechnungssystem ermöglicht es Kantinen und Essenslieferdiensten, einen Speiseplan öffentlich zugänglich zu machen. Die Kunden können online ihr Essen vorbestellen, wodurch Sie genau wissen, wie viele Essen gekocht werden müssen. Natürlich ist die regelmäßige Abrechnung ein Teil des Systems.

 

Quadrat rot Schnittstellen und individuelle Weiterentwicklungen

Abgerundet wird die Software durch Schnittstellen in Drittsysteme. In der Vergangenheit wurden bereits einige Übergaberoutinen zu anderen Anbietern realisiert. Die Schaffung neuer Schnittstellen ist darüber hinaus jederzeit möglich. Je nach Projekt können die Kopplungen an die folgenden Systeme sinnvoll sein:

  1. ERP-Systeme
  2. Einbruchmeldeanlagen
  3. Active Directories
  4. Lohn- und Gehaltssoftware
  5. usw.